Your browser does not support JavaScript!


ECOBLUE WENDEPUNKT UNTER DEN DIESELMOTOREN

Ecoblue im Wohnmobil

Ab dem 1. September 2016 hat die Euro-6-Norm die Lastkraftwagen umfasst, indem der europäische Standard für Abgasemission bestimmt wurde. Der zulässige Wert der Emission vom Stickoxid beträgt 400 mg/kWh, also um 80% weniger als in der Norm Euro 5. Limits für die Emission von Partikeln wurden um 66% reduziert und betragen 10 mg/kWh. Die meisten Hersteller haben sich entschieden, die früher benutzten Motoren zu modernisieren. Ford hat jedoch beschlossen, seinen Benutzern eine komplett neue Einheit zu schenken. Mit den Kosten von 400 Millionen Pfund wurde ein moderner Betrieb für Herstellung von Motoren in Dagenham (Großbritannien) gebaut, von welchem die neue Familie von Dieselmotoren mit dem Codenamen PANTHER stammt.


Der neue Turbodiesel 2.0 EcoBlue hat den 2.2 TDCi Duratorq ersetzt. Er ist im Moment in drei verschiedenen Varianten erhältlich: 105, 130, 170 KM, welche bis sogar 405 Newtonmeter erreichen!

Adblue - Ford Transit - Transit Center Der Einlauf AdBlue befindet sich gleich unter dem Kraftstoffeinlauf, was das Tanken bedeutend erleichtert.


Der neue 4-Zilinder-Turbodiesel mit direkter Einspritzung hat die Kapazität von 1 995 ccm und erfüllt die Euro-6- Norm unter anderem dank dem System von Selektiver Katalytischer Reduktion (SCR) mit 21-Liter-Behälter für die Flüssigkeit AdBlue, welche für die Fahrt von 10 000 Kilometer reicht. AdBlue konvertiert schädliche NOx von Abgasen des Dieselmotors für den unschädlichen Stickstoff und Wasserdampf, indem die Emission vom Stickoxid reduziert wird.


Der neugebaute Motor der neuen Generation EcoBlueist um 13% sparsamer als sein Vorgänger. Wie die durchgeführten Tests zeigen, ist die Emission von CO2 für ein Kilometer bis 157 Gramm gesunken! Die neue Einheit ermöglicht den Service von Fahrzeugen alle 2 Jahre oder alle 60 000 Kilometer.


Wie sieht das jedoch in der Praxis aus?

Dank der Höflichkeit der Firma Camel Camp, die sich mit dem Verkauf, Service und Verleih von Campern beschäftigt, hatten wir vor einer Woche die Gelegenheit, den Motor EcoBlue mit der Leistung von 170 PS bei Ford Transit Camper mit Bebauung Eliot mit der Gesamtmasse von zirka 3100 kg zu testen. Vor dem Beginn des Tests hatte das Fahrzeug auf dem Kilometerzähler kaum 32 Kilometer! Der erste Eindruck nach der Zündung? Der Motor arbeitet sehr leise, obwohl die Motorkammer schwach schallgedämpft ist. Man kann sagen, dass der Motor wie eine 4-Kolben-Benzineinheit (wie von BMW) arbeitet – im Inneren hört man ihn kaum bei langsamen Umdrehungen. Es kann auch nicht die Rede über das kleinste Klappern sein, was bei 2.2 tdci oftmals vorgekommen ist.


Der neue Dieselmotor Ford EcoBlue mit der Kapazität von 2 Liter nutzt ganz die neue Architektur. Die Konstruktion bietet die modernsten Lösungen im Bereich von Turboladung, Kraftstoffeinspritzung und Brennsystem, sowie die Technologien, welche die innere Reibung reduzieren.



Die gebauten piezoelektrischen Einspritzdüsen erreichen bis sechs Mikroeinspritzungen bei einem Zyklus (dies gibt das betäubende Ergebnis von 0,00025s pro Einspritzungk!). Die Einspritzdüse wurde mit acht kegelförmigen Öffnungen beendet, deren Durchmesser 120 Mikron (weniger als das menschliche Haar) betrugen. Dies ermöglicht nicht nur die mehr leistungsfähige Verbrennung, aber auch die Lärmreduzierung. Die Ölpumpe mit der Steuerung sind bei dem Ölbad durch den Zahnriemen gespeist. Innere Widerstände des Motors wurden gemindert, indem die Lagerdurchmesser bei den Steuerungswellen minimalisiert werden.


Silnik Ecoblue diesel - ford transit


Während der Fahrt bildet einen bedeutenden Unterschied das abgestufte Getriebe. Die Abstufung ist anders als bei dem Modell MK7. Die Gänge, besonders 3,4 und 5, wurden verlängert. Dank dessen gibt es kein Bedürfnis, stets den Hebel des Getriebes zu quälen. Die nächste positive Überraschung kommt mit den 2000 Umdrehungen pro Minute und bei der Schaltung des 6. Ganges. Wir fahren dann mit der Geschwindigkeit von 120km/h und genießen die Stille! Der Motor ist nicht zu hören. Die einzigen Geräusche, die hörbar sind, ist der Lärm von der Verkleidung des Campers sowie die Reifen der hinteren Achse.


Der Turbokompressor gehört zur Gruppe der vollständig neuer Generation! Seine Turbine wurde aus leichtem Material mit dem Namen Inconel (Aluminiumlegierungsmaterial, verwendet bisher lediglich bei dem Bau von Raketen) ausgeführt. Der Durchmesser des Turbokompressors wurde um 10% vermindert – dank dem er noch schneller in Umdrehungen kommt, und maximal sogar 240 Tausend Umdrehungen pro Minute (zum Vergleich, die vorherige Einheit erreichte 160 Tausend Umdrehungen pro Minute) erreicht. Der Rotor des Turbokompressors ist das Ergebnis vom Fräsen (mit der Genauigkeit von 2-3 Mikron) aus einem Teil des Metalls. Dadurch wurden die Vibrationen des Turbokompressors reduziert, und seine Lebensdauer wurde verlängert.


Bei der Steuerung des Turbokompressors hat das Zahngetriebe das alte Schneckengetriebe ersetzt. Dies hat die Arbeit des ganzen Systems beschleunigt – der Turbokompressor antwortet ohne geringste Verzögerung durch das Kommen in entsprechende Umdrehungen auf das Steuerungssignal aus PCM. Der Ansaugkrümmer, integriert mit dem Kopf, ist ein Spiegelbild für Zylinder 1-2 und 3-4, damit wurde die fast identische Füllung der Zylinder erreicht. Die Einsetzung der Kurbelwelle hat den 10-Milimeter Absatz im Verhältnis zur Achse der Zylinder, und ermöglicht dadurch die Reduzierung der Reibungskraft der Kolben an den Zylinderwänden und ihren Verbrauch.


Wie sieht das aber mit den genannten Innovationen und dem Verbrennungssystem aus? Der Motor wurde einem starken Test unterzogen, welches Ergebnis die Verbrennung auf dem Niveau von zirka 11,5 Liter ist. Zum Vergleich hat der Camper mit dem Motor 2.4TDCI MK7 beim analogischen Test zirka 14,5 Liter verbrannt. Der Fortschritt bei der Verbrennung ist wirklich befriedigend. Die neue Einheit ist dank dessen mehr sparsam, und dadurch mehr ökologisch. Bei dem normalen täglichen Betrieb wird der Motor unter 10 Liter verbrennen. Bei der Gesamtmasse von 3,1 Tonnen und die hohe Camperbebauung ist das wirklich ein hervorragendes Ergebnis!




Wissen Sie, dass... ?

Unsere anderen Blog-Artikel:

0 Ware